Freitag, 5. Januar 2018

Rezension "Scythe 01. Die Hüter des Todes"

Buchtitel: Scythe 01. Die Hüter des Todes
Autor: Neal Shusterman
Verlag: FISCHER Sauerländer
Erschienen am: 21.09.2017
Seitenzahl: 528
Originaltitel: Scythe - Arc of a Scythe
ISBN: 978-3-7373-5506-3
Preis: 19,99 €



Unsterblichkeit, Wohlstand, unendliches Wissen.

Die Menschheit hat die perfekte Welt erschaffen – aber diese Welt hat einen Preis.


Citra und Rowan leben in einer Welt, in der Armut, Kriege, Krankheit und Tod besiegt sind. Aber auch in dieser perfekten Welt müssen Menschen sterben, und die Entscheidung über Leben und Tod treffen die Scythe. Sie sind auserwählt, um zu töten. Sie entscheiden, wer lebt und wer stirbt. Sie sind die Hüter des Todes. Aber die Welt muss wissen, dass dieser Dienst sie nicht kalt lässt, dass sie Mitleid empfinden. Reue. Unerträglich großes Leid. Denn wenn sie diese Gefühle nicht hätten, wären sie Monster.
Als Citra und Rowan gegen ihren Willen für die Ausbildung zum Scythe berufen werden und die Kunst des Tötens erlernen, wächst zwischen den beiden eine tiefe Verbindung. Doch am Ende wird nur einer von ihnen auserwählt. Und dessen erste Aufgabe wird es sein, den jeweils anderen hinzurichten …




"Wir müssen von Rechts wegen Buch führen über die Unschuldigen, die wir töten."

© Zitatrechte S. Fischer Verlage





Ein perfekter Lesestart ins neue Jahr! Ich bin regelrecht begeistert!

In einer Welt, in der Kriege, Krankheiten und Tod nicht mehr existieren, entscheiden die Scythe, die Hüter des Todes, wer weiterleben darf und wer sterben sollte. Dadurch wird in einer Welt, in der ewiges Leben möglich ist, einer Überbevölkerung entgegengewirkt. Doch ein Scythe muss Mitgefühl zeigen und darf keine Leben nehmen um des Tötens wegen. 
Citra und Rowan werden durch Zufall die Lehrlinge eines Scythe und stehen sich bald auf Leben und Tod gegenüber. Denn nur einer der beiden wird zum Scythe ernannt und die erste Aufgabe wird es sein, den anderen zu töten ...

Zu Beginn war ich etwas erschüttert über die Art und Weise, wie ein Scythe Leben nehmen kann. Denn ihm oder ihr ist es erlaubt, jedes Werkzeug zu Hilfe zu nehmen, welches er/sie wünscht. Haben dadurch dieses Scythe nicht die Lizenz zum Morden? Das ist eine der Fragen, die sich durch das ganze Buch ziehen. Denn auch zwischen den Scythe gibt es gut und böse. 

Der Schreibstil war packend und fesselnd und auch die unterschiedlichen Sichtweisen von Citra und Rowan machten die Geschichte noch spannender. Jeder Scythe ist dazu verpflichtet, ein Tagebuch zu führen. Vor Beginn jeden Kapitels wurde ein Auszug eines Tagebucheintrags einen Scythes vorgelegt, wodurch man die Möglichkeit bekam, in das Innere eines Scythe zu blicken. Diese Stellen mochte ich besonders gerne. 

Das Cover gefällt mir ausgesprochen gut. Der in schwarz/weiß geteilte Sensenmann harmoniert sehr gut zu dem Bronzemetallicton des restlichen Covers.

Wer in die Welt der Scythe hinabtauchen und Citra und Rowan näher kennenlernen möchte, darf "Scythe 01. Die Hüter des Todes" definitiv nicht verpassen! :)





Ich sage es noch ein weiteres Mal: ich bin restlos begeistert! Aus diesem Grund vergebe ich die maximale Klecksanzahl! Wenn ich könnte, würde ich sogar zehn Kleckse vergeben ;D





gepostet von:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo ihr Tagträumer und Weltenwanderer!

Vielen Dank für Euren Besuch im Enchanted Kingdom of Ink! Gerne könnt Ihr uns hier Eure Kommentare, Meinungen und Anregungen hinterlassen! Wir freuen uns über jede Nachricht! ❤